Home » Schule »

 
 

Schulprofil

 
 

Seit 1891 steht die Heinrich- Seidel- Grundschule im traditionellen Arbeiterviertel Gesundbrunnen des heutigen Bezirks Mitte, im Ortsteil Wedding. 1954 wurde die Schule nach dem Ingenieur und Schriftsteller Heinrich Seidel (1842 – 1906) benannt.

Die Heinrich-Seidel-Grundschule ist seit 1987 eine Ganztagsgrundschule und demzufolge in einen Unterrichts- und einen Freizeitbereich unterteilt. Der Unterrichts- und Freizeitbereich sind weitestgehend räumlich voneinander getrennt.

Während im sozialpädagogischen Bereich von Anfang an sozialpädagogische Inhalte im Vordergrund standen, nimmt die erzieherische Tätigkeit inzwischen auch im Unterricht, dem vornehmlich die Aufgabe der Wissensvermittlung zukommt, einen breiten Raum ein. Verstärkung erfährt der Unterrichtsbereich durch die stundenweise Unterstützung von Erzieherinnen und Erziehern.

Regeln für das soziale Miteinander sind in der Schulordnung der Heinrich-Seidel-Grundschule festgelegt. Im Sozialen Lernen werden das konfliktfreie Miteinander und das problemlösende Handeln geübt.

Den SchülerInnen stehen voll ausgestattete Fachräume, eine Mensa mit eigener Küche, eine Bibliothek, eine große Turnhalle, ein Schulgarten, ein Sportplatz mit Kunstrasen, sowie großzügige Freiflächen mit diversen Spielgeräten zur Verfügung.

Im Schuljahr 1989/1990 erhielt die Heinrich-Seidel-Grundschule mit der Einführung des Frühschwimmens und zusätzlichen Sportstunden das Profil einer sportbetonten Grundschule.

Als gebundene Ganztagsgrundschule dient die Heinrich-Seidel-Grundschule den Eltern eine wichtige Bildungs- und Betreuungsmöglichkeit. Sie unterstützt die Familien bei der Bewältigung des Schulalltags und wichtiger Erziehungsaufgaben.

 

Informationen zum Schulprogramm erhalten Sie direkt in der Schule.